keltische Heilkraft Druide

Am 24. Januar 1980 bin ich in Ludwigslust geboren und in Grabow (Meckl.) aufgewachsen. Diese kleine alte Fachwerkstadt steckt voller Lebendigkeit und bietet ein grßen Raum an reichhaltiger Natur, was ich als Kind mit großer Freude liebte. Hier habe ich meine starke verbundenheit mit den Naturwesen entdeckt, sei die Elementarwesen oder die verstofflichten Wesenheiten, wie: die Bäume, die Pflanzen, die Tiere, die Vögel und die Steine. Über meinen Lebens ~ und Entwicklungsweg hat sich mir ein roter faden offenbart, der nun Ausdruck meines Wirkens als Druide ist.

 

 

 

Intensive Grenzerfahrungen prägten mein Leben und wahren, wie Naturkräfte selbst hierbei große Lehrmeister. Als Weltenwanderer reiste ich durch verschiedenen Welten und ihren Ebenen, die mein jetzigen Wirkungskreis breicherten.
Über Baumwesen lernte ich viel über ihre physischen und energetischen Kräfte, wodurch sich mir im laufe der Zeit ein Jahreskreis erschloss, den schon unsere Vorfahren nutzten um mit der Natur im Einklang zu leben. Aus diesen Wissen sind die Kraftschilde oder Heilkreis in Form von Natur ~ Traumfänger entstanden. Mit dieser Art der gezielten Verarbeitung von Baumkräften und dem damit verbundenen Jahreskreis zu einem Alleinstellungsmerkmal geworden.
Meine Erdverbundenheit und der Verlauf meines Lebensweges konnte ich den Stellenwert von Ur~Vertrauen erfahren und gemeinsam mit den elementaren Erdwesen Rituale dafür entwickeln. Auch die Steinkreis ~ Arbeit hat sich aus dieser Verbindung entwickelt, denn der Zugang zu den Steinwesen war für mich nie sehr schwer. Dadurch gelangte ich an ein tief verborgenes Wissen in mir, das wiederbelebt und in die Jetztzeit integriert werden wollte. Hier arbeite ich mit verschiedenen geometrischen Formen, die an unsere Wurzeln anknüpfen. In der Recherche hat sich gezeigt, dass es nur einen kleinen Kreis an Menschen gibt, die die wirkungsvolle und universelle Kraft mit Steinkreisen nutzen.
Schon meiner Kindheit spürte ich eine starke Anziehung zum Feuerelement, wodurch sich die Transformationsarbeit mit dieser Kraft entwickelte. In sehr intensiven Erlebnissen lernte ich dadurch auch die Lebendigkeit der Elemente kennen, die immer wieder mit in die Kommuniktion treten.
Das Feuer und die Baumkräfte habe mich den Umgang mit der Ritualpfeife gelehrt, die ebenfalls einen wesentlichen Teil meiner Arbeit bildet. Sie ist wie Trommel ein schamnisches Werkzeug, um hier meinen Mitmenschen auf ihrem Entwicklungsweg, als unterstützende Kraft zur Seite zu stehen.
Über Grupen ~ Ritualen ~ Ausbildungen und Vorträgen gebe ich gerne mein Wissen weiter und teile es mit all Jenen, die eine Verbundenheit dazu spüren. Mein Herz pulsiert mit solch einer Kraft und Freude, wenn ich in meinem Element bin und zu den verschiedenen Teilnehmer eine persönliche Verbundenheit entsteht.

 

 

Schon in meiner Kindheit war ich von dem Feuerelement fasziniert, welches sich im Laufe der Jahre intensivierte. In meiner Zeit in Hamburg nutzte ich jede Möglichkeit, um mich mit dem Feuerwesen zu verbinden. Als ich 2009 in Grabow angekommen, bin habe ich meinen Feuerplatz eingerichtet. In der anschließenden Fastenzeit von 5 Tagen, habe ich eine intensive Initiation mit diesem Element durchlebt. Während dieser Feuerzeremonie durchlebte ich eine innere Reinigung und tauchte in die Welt der Feuergeister ein. Ich kommunizierte intensiv mit den Feuerwesen und den dort lebenden Naturwesen. Gemeinsam haben wir im Laufe der Zeit eine ganz besonderen Atmosphäre auf diesem Hof geschaffen.

Die Verbindungen zu den Steinen zeigte sich in meiner Lehre 1996, doch fehlte mir hier noch der tiefe Zugang. Auf einer Initiations~Reise in der Bastei, öffneten sich mir die Wesen der Steine und stellten die Kommunikation mit mir her. Ich spürte welche Kraft diese Wesenheiten haben und wurde in die Erdheilungsarbeit mit den Steinkräften hineingeführt. Hierdurch ist ein hochenergetisches Wirken entstanden, dass nicht nur das Herz von Mutter Erde stärkt, sondern auch Medizin für den Heilungssuchenden ist.

Im Frühjahr 2010 befand ich mich auf einer Visionsreise. Hier übergab mir die Kiefer zwei Stöcke und wies mich an, diese als Klangkörper zu verwenden. Ich gleitete in die Anderswelt und erlebte die Einweihung in meine schamanische Kraft, durch Rhythmus und Klang. Mein Herz spürte sofort die heilsame Kraft die mich einfach nicht los lies. Durch die Verbindung mit den Baumwesen, konnte ich die verschiedenen Klangeigenschaften der Holzarten entdecken und deren Kräfte in meine Arbeit einweben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Böhme